BESCHREIBUNG

Hier geht es jedoch weniger darum, sich von Anfang an mitten ins Schlachtfeld bzw. in die Schützengräben zu begeben, sondern eine eigene Station zu errichten, von der aus man bspw. mit anderen, nach Frieden strebenden Ländern in Verhandlungen tritt, um zum einen die Möglichkeit zu bekommen, politisch aufzusteigen und zum anderen vor gegnerischen Kräften geschützt zu sein. Schließlich werden sich die Feinde des Gamers hüten, ihn anzugreifen, wenn sie genau wissen, dass sie dadurch eine Menge Feinde bekommen würden. In diesen Verhandlungen müssen dann faire Abkommen bezüglich Rohstoffe und Nahrungsmittel getroffen werden. Es sollte also sowohl darauf geachtet werden, dass man seine Verhandlungspartner nicht „austrickst“ als auch, dass man selber keine falsche Versprechungen erhält. Weiterhin gilt es, andere Leute in seine Basis zu holen, damit diese immer größer und größer wird. Diese Leute sollen aber nicht nur an der Verteidigung der Station mitwirken, sondern sich auch bspw. um die Entwicklung neuartiger Techniken, Kleider etc. kümmern, damit diese verkauft werden können, um die Basis mit Geldern zu versorgen. Wünschenswert wäre also, wenn der Spieler keine beliebigen Leute zu seinen Verbündeten macht, sondern nur solche, deren beruflicher Status hoch ist. Dann kommt es darauf an, die errichtete Festung Tag und Nacht bewachen zu lassen, damit kein unvorhergesehener Blitzangriff oder Kriegsspione die eigenen Pläne zunichtemachen. Dies ist besonders nachts ein schwieriges Unterfangen, da man als Spieler einen plötzlichen Lichtblitz zu schnell für eine Taschenlampe hält. In dem Zusammenhang sollte der Spieler stets einen Fluchtplan im Hinterkopf haben, da sonst sein Leben als Stratege und das der anderen in Gefahr ist.

SCREENSHOTS

Tipps & Tricks zu Wargame 1942

Wargame 1942

In Wargame 1942 wird der Gamer in das Jahr 1942 zurückversetzt, also in ein Jahr, in dem der Zweite Weltkrieg tobte.

Genres